P A T R I C I A   P I S A N I
K U N S T P R O J E K T E
ÖFFENTLICHER RAUM MUSEALER KONTEXT VERZEICHNISSE
DENKZEICHEN INSTALLATIONEN BIOGRAFIE
INTERVENTIONEN PUBLIKATIONEN
SERIEN/ EDITIONEN KONTAKT
OBJEKTE | DAMOCLES-MOBIL | HOME SWEET HOME | BURNED HOUSE | BURNED PICTURE | SCHADENSBILD | URKNALL | ZWEIKOMMAFÜNFUNDZWANZIGQUADRATMETER | DIE ANATOMIE-LEKTION | KÜNSTLERPATHOS | BIRTH OF TIME | MOEBIUSKLEID | DER RICHTIGE WEG | PUZLZE | CODE
KÜNSTLERPATHOS

Eine Künstliche Pathologie. Über 50 Künstler/innen besuchte ich mit einem Koffer, der die nötige Utensilien enthielt, um eine Kopie ihres Ohres zu gewinnen. Anschließend legte ich die in Gummi gegossenen Künstlerohren in die mit Unterschrift der Künstler/innen beschrifteten Apothekenflaschen und stellte die Sammlung in eine Glasvitrine.Sammlung von Künstlerohren. Abdruck aus Gummi, in Apothekenflaschen einlegelegt, 1996

KÜNSTLERPATHOS
KÜNSTLERPATHOS


| oben