Sechzig Millionen Menschen waren gemäss der UNO im Jahr 2015 weltweit auf der Flucht. Anfang 2021 ist diese Zahl bereits auf über 82 Millionen Menschen angewachsen. Seit 2010 hat sich die Zahl der Menschen auf der Flucht damit verdoppelt. Zwei Drittel sind im eigenen Land und in die angrenzenden Staaten geflüchtet.

Kunstprojekt zum Thema „Flucht“ auf der Zitadelle Spandau – Berlin, vom 9. Oktober bis 14. November 2021

WELTBEWEGEND ist eine Installation aus Seenot-Rettungsringen auf dem Appellplatz der Zitadelle Spandau. Sie stehen als Symbol für Rettung sowie als Zeichen für die Menschen, die auf Grund von Krieg, Konflikten, Gewalt, Armut, ethnischer Zugehörigkeit, politischer, religiöser oder sexueller Einstellung und/oder des Klimawandels aus verschiedenen Orten und Zeiten flüchten müssen.
Die Rettungsringe sind mit Vornamen von realen Menschen und dem Ort, aus dem sie geflüchtet sind, beschriftet. Sie erinnern an die Rettungsringe mit dem Namen und Heimathafen eines Schiffes.

Die Installation versucht symbolisch für alle diejenigen zu stehen, die sich in dieser Situation befanden und befinden.

Geschichte und Gegenwart der Menschheit sind die Geschichte und die Gegenwart von Flucht.

NameOrtOrt, Land
RevanAfrinAfrin, Syrien
NabihaAl-MokhaAl-Mokha, Yemen
MuntahaAleppo Aleppo, Syrien
MayaAleppoAleppo, Syrien
MohammedAleppoAleppo, Syrien
MahdiyeBaghlanBaghlan, Afghanistan
AnnaBanatBanat, Rumänien
PaulBanguiBangui, Zentralafrikanische Republik
ManfredBerlinBerlin, Deutsche Demokratische Republik
TeréziaBiaBia, Ungarn
FeridKozarska DubicaKozarska Dubica, Bosnia-Herzegowina
osvaldoBuenos AiresBuenos Aires, Argentinien
luisaCaracasCaracas, Venezuela
JathurshanColomboColombo, Sri Lanka
AlhajjDamasakDamasak, Nigeria
AsmaaDamaskusDamaskus, Syrien
AlhamwiDamaskusDamaskus, Syrien
EdwardEllicott CityEllicott City, USA
Marie-LuiseErfurtErfurt, Deutsche Demokratische Republik
SigridFrankfurt am MainFrankfurt am Main, Deutschland
NafisaGhazniGhazni, Afghanistan
IbrahimGhuljaGhulja, China
PatrickGomaGoma, Kongo
MahsaHeratHerat, Afghanistan
ArashHeratHerat, Afghanistan
HastiHeratHerat, Afghanistan
Yeon-MiHyesanHyesan, Nordkorea
CanIstanbulIstanbul, Türkei
HafizaKapizaKapiza, Afghanistan
AchmedKatyr-JurtKatyr-Jurt, Tschetschenien
SusanKermanshaKermansha, Iran
IngeKlein LogischKlein Logisch, Niederschlesien
Aguiratou KodyelKodyel, Burkina Faso
FernandoMadridMadrid, Spanien
KoangMalakalMalakal, Südsudan
HabenMay-DimaMay-Dima, Eritrea
SwetlanaMinskMinsk, Belarus
AbdihakiinMogadischuMogadischu, Somalia
Grigori MoskowMoskow, Russland
DonatienMuyingaMuyinga, Burundi
GiovanniNibbianoNibbiano, Italien
TranquilaNibbianoNibbiano, Italien
InesNibbianoNibbiano, Italien
IwanPerewalnePerewalne, Ukraine
EleniPetropoulakiPetropoulaki, Griechland
KonstandinaPetropoulakiPetropoulaki, Griechland
SotiriPetropoulakiPetropoulaki, Griechland
ShamshidahRangoonRangoon, Myanmar
MohamedRegion DarfurRegion Darfur, Sudan
MinhSaigonSaigon, Vietnam
SindscharSalamSalam, Irak
CesarSan Pedro Sula San Pedro Sula, Honduras
MichelleSantiagoSantiago, Chile
AhmadTeheranTeheran, Iran
HasanTirbespîTirbespî, Syrien
JulianTownsvilleTownsville, Australien
KurtWienWien, Österreich
ElzbietaWrocław Wrocław, Polen
SaschaZábřehZábřeh, Tschekoslowakei
IngeZoppotZoppot, Polen

Vielen Dank an alle Mitwirkenden für ihre Unterstützung zur Realisierung dieses Kunstprojekts und das Ermöglichen seiner Aussage!

Die Rettungsringe werden anschliessend nach einem weiteren Präsentationsort an Sea-Watch e.V. Zivile Seenotrettung an Europas Grenzen gespendet.